Dachisolierung bei bewohnten und unbewohnten Dachräumen

Dachisolierung

Das Dach und der Dachboden öffnen bei schlechter Isolierung eine große Tür für unnötiges Entweichen der Heizwärme. Deshalb ist die Dachdämmung auch ein entscheidender Faktor für das so wichtige Energiesparen. Eine zuverlässige Dachisolierung bietet darüber hinaus  auch noch einen wirksamen Schutz vor Feuchtigkeit und Witterungseinflüsse. Heute werden die Maßnahmen für eine effektive Dachisolierung und der Einsatz der Dämmmaterialien maßgeblich davon abhängig gemacht, ob das oberste Dachgeschoss bewohnt oder unbewohnt ist.

Dachisolierung:

Senkt spürbar die Heizkosten

Bei der Auswahl der Möglichkeit für eine Dachisolierung sollte man nicht auf die günstigste sondern stets auf die bestmöglichste Lösung setzen. Die Anfangskosten werden sich schnell amortisieren, weil die Einsparung von Heiz- und Energiekosten bei einer qualitativ hohen Dachisolierung enorm sind. Diese Aussage wird mit der Tatsache bekräftigt, dass die Wärmeverluste bei fehlender und unzureichender Wärmedämmung bis zu vierzig Prozent betragen können.

Dachisolierung auf, unter oder zwischen den Dachsparren

Man unterscheidet hauptsächlich drei Varianten, eine Dachisolierung vorzunehmen. Die Bezeichnungen definieren den Ort der Anbringung. So wird die Untersparrenisolierung von innen an das Dach angelegt und kommt bei nicht bewohntem Dachgeschoss zum Einsatz. Bei bewohnten Dachgeschossen ist die Aufsparrenisolierung erste Wahl. Sie wird von außen zwischen Dachbretter und Dachziegel angebracht. Eine weitere Variante bei bewohnten Dachgeschossen stellt die Zwischensparrenisolierung dar. Hier werden die Dämmstoffe zwischen den einzelnen Sparren fixiert.

Wärmedämmung, Dachboden, Dach, Dachisolierung, Dachdämmung, Untersparrenisolierung, Aufsparrenisolierung, Zwischensparrenisolierung

Dachisolierung