Isolierung: die lohnenswerte Wärmedämmung

Isolierung

Mit Isolierung ihres Daches und der Fassade können Hausbesitzer viel für ihren Geldbeutel und für ihr Wohnklima tun. Angesichts steigender Energiepreise und machen sich mittlerweile nahezu alle Eigenheimbesitzer Gedanken über die Wärmedämmung ihres Hauses. Besonders bei Altbauten wird ein starker Bedarf an einer zuverlässigen Isolierung der Gebäudehülle registriert. Das kommt natürlich nicht überraschend, denn viele der älteren Häuser sind über dreißig Jahre alt und verfügen entweder über keine oder über eine nur unzureichende Isolation. Folglich sind hier die Heizkosten besonders hoch, weil einfach zu viel Wärme nach außen entweichen kann.

Isolierung

Energetische Schwachstellen aufspüren

Um eine zuverlässige Isolierung zu erhalten, sollte man die Analyse des Istzustandes und die erforderlichen Maßnahmen der Dämmung einem Fachbetrieb überlassen. Mit dem Einsatz einer Infrarotkamera kann man heute punktgenau die energetischen Schwachstellen des Gebäudes lokalisieren. Die Bilder dieser Wärmebildkamera zeigen die Temperaturverläufe der Gebäudehülle in dem für das menschliche Auge nicht sichtbaren Infrarotbereich. Durch die Auswertung der Bilder werden Rückschlüsse für die Art der Isolierung gezogen, um auch so effektiv wie möglich dämmen zu können.

Maßnahmen zur Isolierung werden abgesprochen

Der bauausführende Betrieb wird in Auswertung der Analyse gemeinsam mit einem qualifizierten Energieberater in einer sogenannten Energieberatung den Hausbesitzer über mögliche Lösungswege der Isolierung in Kenntnis setzen. Darüber hinaus wird ausgelotet, inwieweit die betreffenden Maßnahmen von staatlicher Seite gefördert werden können. Diese Möglichkeit schafft natürlich neue Anreize, dass sich der Hausbesitzer doch für eine moderne Isolierung entscheidet.

Wärmedämmung, Dach, Isolierung, Infrarotkamera, Wärmebildkamera, Dämmung, Heizkosten, Gebäude

Isolierung